Bäume sind ein beliebtes Kletterobjekt für Katzen. Mit großem Geschick ziehen sie sich den senkrechtem Stämmen empor. Das birgt allerdings zwei Gefahren in sich:

  • Die Katzen greifen im Baum nistende Vögel an
  • Der Baum eignet sich als Absprungpunkt für die Flucht aus dem gesicherten Garten

Um Katzen am Hochklettern zu hindern, gibt es mehrere fertige Systeme auf dem Markt:

  • Baumschutzkragen aus ineinander steckbaren Metallelementen mit Spitzen
  • Baumschutzkragen aus Kunststoff

Mit ein wenig Geschick kann man aus Resten im Bastelkeller auch selbst einen Baumschutzkragen bauen, der durch seine grüne Farbe kaum auffällt. Der trichterförmige Kragen hindert Katzen effektiv am Emporklettern (s. Bild rechts), sie sind sozusagen im Trichter gefangen. Im Folgenden ist beschrieben, wie man diesen Trichter selbst bauen kann.

Material

Ausgangsmaterial ist Maschendraht in 50cm Breite, wie es ihn in jedem Baumarkt zu kaufen gibt. Ob vier- oder sechseckige Maschen ist egal. Wichtig ist, dass der Draht mit grünem Kunststoff beschichtet ist, damit er durch die Witterung nicht rostet. Zusätzlich benötigt man etwas grün beschichteten Blumenbindedraht (Baumarkt) und etwas Spanndraht vom Zaunbau (Baumarkt) zur Befestigung des Trichters am Baum.

Werkzeug

Als Werkzeug reicht ein einfacher Seitenschneider, eine Kombizange zum Draht verdrillen und ein Meterstab. Etwas Packpapier als Schablone für die Trichterelemente ist hilfreich.

Trichter bauen

Unsere Bäume sind noch jung und haben nur 10cm Stammdurchmesser. Die folgenden Maße sind auf unsere schlanken Stämme abgestimmt und müssen auf Eure Erfordernisse angepasst werden.

 

 

Die Maschendrahtrolle ist 50cm breit - dies bestimmt die Höhe des Trapezes, das wir ausschneiden. Die Maße sind auf Packpapier zu übertragen und die Form als Schablone auszuschneiden. Die Schablone legt man auf den Maschendraht und zwickt entlang der Kante den Draht mit dem Seitenschneider durch.

 

 

Insgesamt werden sechs Elemente benötigt. Durch geschicktes Aneinanderreihen auf der Maschendrahtrolle wird Material gespart: wir benötigen nur eine Rollenlänge von etwa 2m pro Trichter. Durch das Plazieren der Elemente spart man ausserdem viel Arbeit beim Durchzwicken der Drähte.

Jetzt werden die ausgeschnittenen sechs Elemente wie gezeigt aneinander gelegt. Die Ränder der Trapeze sollten etwa 1cm überlappen. Mit kleinen, etwa 5cm langen Abschnitten von Blumendraht werden die Trapeze miteienander verbunden: Draht u-förmig abwinkeln, durch übereinanderliegende Maschen der Trapeze fädeln und verdrillen. Mit der Kombizange kann man die Verdrillung festdrehen, ohne die Finger zu verletzen. Die überstehenden Drahtenden des Blumendrahtes werden mit dem Seitenschneider abgezwickt.

Wenn alle sechs Elemente verbunden sind, kann der Kragen am Baum montiert werden (hier ist eine zweite Person hilfreich!). Den Kragen um den Baum legen und die beiden offen Enden zusammenziehen und überlappen. Dann wiederum mit kleinen Stücken Bindedraht verdrillen. Die Trichteröffnung entsteht beim Zusammenziehen der Ränder und muß nach unten zeigen.

 

 

Den Trichter kann man jetzt mit der Hand in eine runde Form biegen und auf die gewünschte Höhe hochschieben (zweite Person hält fest). Aus dem kunststoffummantelten Zaunbindedraht (preisgünstig, etwa 2,8 mm Durchmesser) schneidet man längere, gerade Stücke ab (etwa 3-4 pro Trichter) und macht eine Schlaufe um einen Ast und am anderen Ende eine Schlaufe durch eine Masche des Trichters. Dabei sollte man auf die richtige Länge achten, damit der Trichter nicht schief hängt. Den Überstand abzwicken - fertig!

Hinweis: Bitte darauf achten, dass die Schlinge um den Ast nicht zu fest sitzt, der Baum wird sonst im Wachstum behindert und die Drähte wachsen in die Rinde ein. Auch in den nächsten Jahren kontrollieren und Schlaufen erweitern.

Unsere Katzen haben  sofort untersucht, was wir da aufgehängt haben und sind sind den Baum hochgeklettert und verblüfft im Trichter stecken geblieben. Keine hat bisher den Trichter überwunden. Und aus einiger Entfernung ist er praktisch unsichtbar. Für etwa 5€ Materialkosten pro Trichter ein gutes Ergebnis. Ein käuflicher Stachelgürtel (an dem man sich super die Augen verletzen kann) kostet etwa 17-20€.

Die Bilder gibt es in großer Auflösung auch im Fotoalbum: hier klicken!