Drucken

Projektbeschreibung

Eine thermische Fußbodenheizung soll über die Hausautomation gesteuert werden. Die mechanischen Bimetall-Ventile werden entfernt und durch HomeMatic-Raumthermostate ersetzt. Ein Raspberry Pi holt die Soll-und Istwerte über OpenHAB von den Raumthermostaten ab und errechnet, ob die Fußbodenventile ein-/ausgeschaltet werden müssen. Die Ventilstellungen werden über die Raspberry-GPIO-Pins an eine nachgeschaltete Relaisplatine ausgegeben, mit deren Hilfe die thermischen Stellantriebe (230 VAC) geöffnet und geschlossen werden.

FBH-Controller

 

Voraussetzungen

Für den Einsatz des Controller müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

OpenHAB muß an die HomeMatic gekoppelt sein (HomeMatic Binding). Für die Thermostate muß es eigene OpenHAB Items geben.

 

Funktionalität

  

Einsatzgebiete

Der FBH-Controller kann nur zusammen mit OpenHAB eingesetzt werden, da OpenHAB die Istwerte der Raumthermostate liefert.

 

Einstellung und Visualisierung

Auf dem Raspberry Pi läuft ein Webserver, über den die Sollwerte eingestellt und die Ist-Werte abgerufen werden können. Die Webseiten werden mit HTML5 und CSS3 erstellt (Twitter Bootstrap Framework). Ein Link auf den Webserver kann in OpenHAB eingebunden werden.

 

Datenspeicherung

Alle Soll- und Istwerte werden in einer XML-Datei auf einer RAM-Disk im Raspberry gespeichert. Die FBH-Controller-Software holt von OpenHAB jede Minute die aktuellen Ist-Werte ab und errechnet die neue Ventilstellung. Alle Sollwerte werden bei Veränderung an OpenHAB übermittelt, damit Sie dort dargestellt werden können.

Die RAM-Disk ist deshalb nötig, weil nur jede Minute die neuen Ist-Werte errechnet werden, aber über die Webseite jederzeit asynchron die Abfragen erfolgen können. Die SD-Karte des Raspberry Pi hat nur etwa 100.000 Schreibzyklen und wäre nach ein paar Monaten defekt. Beim Boot wird die XML-Datei vonder SD-Card auf die RAM-Disk kopiert, damit die Sollwerte vorhanden sind. Nach spätestens einer Minute füllt die Controller-Software die Istwerte auf.

Ändert der Benutzer Sollwert und Konfigurationsparameter, werden diese auf SD-Card (für nächsten Boot) und auf RAM-Disk geschrieben. Ist-Werte werden ausschließlich auf die RAM-Disk geschrieben.

 

Infos im Internet