Ein nur ein Meter hoher Maschendrahtzaun soll mit Weidezaunlitze abgesichert werden. Gleichzeitig soll ein zusätzliches Katzennetz den Zaun von 1,0m auf 1,6m erhöhen.

Da der existierende Maschendrahtzaun in Bestzustand ist, wollten wir ihn nicht abreißen. Es galt Lösungen zu finden, für die

  • dauerhafte, stabile Befestigung des Katzennetzes oberhalb des Zauns
  • Befestigung der Weidezaunlitze mit Isolatoren am Maschendrahtzaun

Befestigung Katzennetz

Für Maschendrahtzäune gibt es im Baumarkt Spannstäbe, welche an den Zaunpfosten mit Schellen befestigt werden. Diese Spannstäbe (Nr. 60595 7) gibt es in besonders stabiler Ausführung (Metallrohr 10mm, grün, pulverbeschichtet) von Firma GAH Alberts. Ich  habe sie im lokalen Baumarkt gekauft (unverschämt teuer: 7,50€ pro Stab!). Diese Stäbe haben eine Höhe von 155cm. Wenn ich an jedem Zaunpfosten einen Spannstab anbringe, dann überragt der Stab den Zaupfosten um etwa 55cm und ich habe die Aufhängepunkte für das Katzennetz. Die Schellen (Nr. 65561 7) von GAH Alberts, die für diese Spannstäbe vorgesehen sind, eigneten sich nicht für meinen Zaun, weil ich in Konflikt mit dem vorhandenen Maschendraht geraten wäre.

Beim Tüfteln habe ich dann die Lösung gefunden: An einer Pfostenschelle (Nr. 44335) mit angeschweißter Mutter wird der Isolator des Weidezauns befestigt. Wenn ich eine der beiden Schrauben der Schelle durch eine Ösenschraube ersetzen würde, dann hätte ich einen Haltepunkt für den Spannstab. Mit einer zweiten, weiter unten angebrachten Schelle, hätte ich meinen zweiten Haltepunkt. Wenn man die Ösenschraube beim Festziehen der Kontermutter etwas verdreht, dann wird der Spannstab zusätzlich festgeklemmt und kann sich nicht bewegen.

 

Schwierigkeiten bereitete das Finden der richtigen Ösenschraube, welche ein Gewinde M6 haben muss. Der Innendurchmesser der Öse beträgt etwa 9,8mm, der Aussendurchmesser des Spannstabs gemessene 10,3mm - zu eng. Eine endlose Suche bei Baumärkten und Fachgeschäfte begann, die richtige Schraube war nicht zu finden. Mein Sohn Florian riet mir, die Öse einfach aufzubiegen, weil sie nicht verschweisst ist. Das war des Rätsels Lösung. Mit einem Schraubendreher als "Meissel" und einem Hammer wurde die Ösenschraube im Schraubstock aufgebogen:

 

 

Auf die Spannstäbe wird später das Katzennetz aufgefädelt. Damit es nicht an den Spannstäben nach unten rutscht, muss es oben gut befestigt werden. Hier halfen mir einige Ersatzteile meines früheren Elektronetzes. Eine gespritzte Kunststoffkappe (Nr. 27225) mit Nut wird mit Klebstoff (Stabilit Expreß) am oberen Ende des Spannstabs fest gemacht. Damit kann eine Kunststoffleine des Katzennetzes in die Nut eingelegt werden und hält das Netz fest.

 

Isolatoren und Spannstabhalter

Wie in den Grundlagen erwähnt, benötigt man bei Katzen zwei parallele Weidezaunlitzen im Abstand von etwa 5cm (Masse und Hochspannung). Einen fertigen Isolator dafür gibt es nicht. Aber durch Kombination zweier Standardisolatoren kann das gewünschte Teil selbst hergestellt werden. Der Ringisolator (Nr. 44327) hat ein Gewinde M6x36, auf welches sich ein Aufschlagisolator (Nr. 33801) aufschieben und verschrauben lässt. Die gesamte Einheit wird dann an einer Rohrschelle (Nr. 44335) mit angeschweißter M6-Mutter befestigt.

 

 

 

 

 

 

Bauteile des Isolators

 

 

 

 

Unterer Spannstabhalter mit Ösenschraube. Die Ösenschraube wird bis zum Anschlag ins Gewinde der Schelle geschraubt. Am anderen Ende erhält die Ösenschraube eine Fächerscheibe und Mutter aus Edelstahl. Mit Hilfe der Mutter wird der Halter dann am Pfosten verspannt.

 

 

 

 

Der obere Spannstabhalter ist genauso aufgebaut. Der vormontierte Isolator wird in der auf der Schelle angeschweissten Mutter eingeschraubt und mit der Kontermutter festgezogen.

 

Spannstäbe am Zaun anbringen

  1. Die beiden Halter am Zaunpfosten montieren (ganz oben und ziemlich weit unten), Schrauben noch nicht ganz festziehen
  2. Spannstab von oben in die beiden Ösenschrauben des Halters einführen (untere Kunststoffkappe des Spannstabs hierzu kurzfristig abziehen)
  3. Halter und Spannstab parallel zum Pfosten und senkrecht ausrichten
  4. Schrauben/Ösenschrauben der Halter gleichmässig anziehen

 

 

 

Oberer Spannstabhalter mit aufgesetztem Isolator. Die Schelle kann um den Pfosten gelegt werden, ohne dass der Maschendraht entfernt werden muss.

 

 

 

Unterer Spannstabhalter (ohne Isolator).Die Schelle ist möglichst weit unten anzubringen, damit der Spannstab eine größere Einspannlänge hat.

 

 

 

 

 

 

Der fertig montierte Spannstab überragt den Pfosten um etwa 55cm. Im nächsten Schritt kann das Katzenetz montiert werden.

Katzennetz montieren

Das UV-imprägnierte, extra-starke Katzennetz gibt es in verschiedenen Breiten zu kaufen. Ich habe das Netz in 2m Breite bestellt, weil ich für den Katzenzaun (Bauabschnitt 2) noch ein Netz mit 140cm Breite benötigte. Die 2m-Bahn habe ich mit der Schere in die Breiten 1,4m und 0,6m zerschnitten. Die Enden des Netzes kann man mit einem Feuerzeug verschmelzen, damit sich das Garn nicht aufzwirbelt (nur das Garnende, nicht den Knoten erhitzen!).

 

Das 60cm-Netz wird jetzt auf eine Halteleine (Nr. 552) aufgefädelt , damit es zwischen zwei Spannstäben nicht zu weit durchhängt. Das Netz wird mit der Halteleine in die Kopfnuten der Spannstäbe eingelegt und am Anfang und Ende mit Knoten an Spannstab und Terrassentrennmauer befestigt. Die Halteleine ist straff zu spannen, aber bitte mit Vorsicht, damit der Spannstab nicht umknickt! Mit meinen normalen Haushaltsknoten habe ich keine haltbare Verbindung erzielt, deshalb habe ich einen einfachen Palstek-Knoten genommen. Wenn man bei der Netzmontage die Maschen abwechselnd über die Spannstäbe schiebt, erhält man noch eine zusätzliche Befestigung. Am unteren Ende überlappt das Netz den Maschendraht um etwa 5-10cm. Mit schwarzen Kabelbindern fixiert man das Netz alle 10cm am Maschendraht.

Das Katzennetz ist wegen seiner olivgrünen Farbe im Garten kaum zu sehen. Die Katzen können es aber als zusätzliches Hindernis wahrnehmen. Die Zaunerhöhung mit Anbringung der Weidezaunlitze kann man bequem an einem Samstagnachmittag erledigen. Das Aufwändigste war die Materialbeschaffung mit den ganzen Überlegungen, wie man den Zaun absichern kann.

 

 

 

 

 

Der fertige Zaun, die  Erhöhung ist kaum sichtbar. Die Weidezaunlitze verläuft parallel zur Pberkante des Maschendrahts.

Die elektrischen Anschlüsse werden in einem Folgebeitrag beschrieben.