Drucken

Für die Installation auf einem Raspberry Pi steht ein neues Betriebssystem-Image zur Verfügung, welches es auch unerfahrenen Anwendern erlaubt, einen Raspberry Pi zu installieren: OpenHABian. Es handelt sich um ein minimiertes Raspbian Jessy Image, das die benötigten Updates und Pakete aus dem Internet herunterlädt und installiert. OpenHAB wird ebenfalls mitinstalliert. Vorteil: Man muss kein Linux-Freak sein, um die Installation durchzuführen.

Die Beschreibung findet sich unter: http://docs.openhab.org/installation/openhabian.html

 

OpenHABian installieren

OpenHabian-Image für die SD-Card downloaden

Download Images: https://github.com/openhab/openhabian/releases

Es findet folgendes Image Anwendung:

Beim Herunterladen wird das Image mit der Endung .xz im Download-Verzeichnis auf der Festplatte gespeichert.  

 

Ultility Etcher downloaden und Image auf SD-Karte brennen

Um das heruntergeladene Image-File auf die SD-Card zu übertragen, findet eine sehr einfach zu bedienende Utility namens Etcher Anwendung. Etcher überträgt nicht nur das Image, es prüft anschließend auch gleich, ob es korrekt auf die Speicherkarte geschrieben wurde.

Download der Etcher Ultility von: https://etcher.io/

Für Windows 10 ist am Besten die 64Bit Portable-Version zu verwenden. Man entpackt sie durch Aufruf der .exe-Datei in ein Verzeichnis:

Am Besten erzeugt man sich einen Shortcut (Verknüpfung) auf dem Desktop, welche auf die .exe-Datei verweist.

Die neue SD-Karte wird mit einem Adapter am PC eingesteckt. Nach dem Start von Etcher wählt man zuerst das heruntergeladene Raspbian-Image auf der PC-Festplatte aus:

 

Anschließend wird der Laufwerksbuchstabe der eingesteckten SD-Card gewählt, sofern er nicht bereits angezeigt wird:

und abschließend der Button "Flash" angeklickt:

Das Beschreiben der SD-Card beginnt und dauert bei einer 16GB-Card etwa 1-2Minuten:

 

Nachdem das Image fertig übertragen wurde, wird es verifiziert, was auch etwa 1-2 Minuten dauert:

Man beendet Etcher jetzt und lässt die SD-Karte im PC stecken. Mit dem Datei-Explorer kann man nach dem "Brennen" den Inhalt der SD-Card ansehen:

Die gelb markierte Datei 'openhabian.conf' muß mit einem Editor geöffnet werden:

Möchte man den Raspberry Pi 3B mit WLAN betreiben so müssen zwei Zeilen angepasst werden. Die Parameter "wifi_ssid" und wifi_psk" sind kommentiert und haben keinen Wert. So sieht der Inhalt nach der Anpassung der WiFi-Daten aus:

Die Datei wird gespeichert, die SD-Karte entnommen. Jetzt kann der Raspberry Pi 3 Model B+ sich bei der Installation mit dem Internet verbinden und alle erforderlichen Daten nachladen. Bei einem Raspberry Pi 2, welcher keinen WiFi-Chip hat, muß dieser Schritt entfallen. Stattdessen muß man ein LAN-Kabel am Raspberry Pi anschließen.

 

Boot des Raspberry Pi von der SD-Card

Jetzt schließt man am Raspberry Pi Bildschirm (HDMI) und USB-Tastatur an, steckt die SD-Card in den Slot und steckt das Netzteil des Raspberry Pi ein. Der Raspberry Pi bootet und richtet die Software automatisch ein. Das dauert etwa 45 Minuten. Wenn am Monitor der Login Prompt erscheint, ist das System fertig. Jetzt kann man sich über einen SSH-Client anmelden (z.B. PuTTY):

Hostname: openhabianpi.local
IP Adresse DHCP
User: openhabian
Passwort: openhabian

 Dies ist die SSH-Konsole nach der Anmeldung:

 

Weitere Arbeiten an OpenHAB 2

Nach der Anmeldung ruft man in PuTTY das OpenHABian-Konfigurationstool auf: 

sudo openhabian-config

Das Menü erscheint:

OpenHAB, Zulu-Java, Samba und Frontail sind bereits installiert, hier muß man nichts machen. Optional kann MQTT installiert werden.

 

MQTT-Broker Mosquitto installieren

Der Broker wird über "Optional Components" (Menüpunkt 20) installiert:

Man wählt Menüpunkt 23 aus:

Es erfolgt der Hinweis, dass aus dem offiziellen Repository installiert wird:

Ich verwende MQTT ohne Authentication und lasse das Feld leer. Weiter mit "OK":

Das ist die Fertigmeldung, welche mit "OK" quittiert wird:

Über <Exit> kann man die Konfiguration verlassen.

 

OpenHAB 2 konfigurieren

Einen Browser mit der URL http://openhabianpi:8080 öffnen und diese Weboberfläche erscheint:

Als Anfänger wählt man "Demo" aus, weil sich dann bereits Bindings und Daten auf dem System befinden, mit denen man experimentieren kann. Anschließend befindet man sich wieder auf der Homepage:

Man wählt jetzt "Paper UI" aus (Konfigurationsoberfläche) und installiert die zweite Konfigurationsoberfläche "HABmin" nach:

PaperUI --> Add-ons --> User Interfaces --> HABmin -->  Install

Anschließend gibt man im Browser http://openhabianpi:8080/start/index ein und befindet sich wieder auf der Übersicht. HABmin ist nun ebenfalls verfügbar:

 

Test von OpenHAB2

Um die Funktion zu überprüfen, ruft man im Browser die Oberfläche "Basic UI" auf und erhält die Sitemap mit den Demodaten:

Problemloser geht es nicht, man ist nach etwa einer Stunde fertig.