Das Linux-Betriebssystem erfordert genau wie ein Windows-PC ein geordnetes Ein- und Ausschalten. Die gezeigten Befehle müssen als Administrator ausgeführt werden ("sudo...")

 

Einschalten

Einen eigenen Schalter gibt es nicht, das Einschalten erfolgt durch Einstecken des Micro-USB-Steckers in den Pi. Wer will, kann sich einen kleinen Schalter in die 5V-Versorgung einbauen.

 

Ausschalten

Bevor man den Stromversorgungsstecker zieht, muss das System geordnet heruntergefahren werden. Dies geschieht über das Kommando

sudo shutdown -h 0

Das Betriebssystem wird sofort (Parameter "0" Sekunden) heruntergefahren und der Prozessor anschließend in eine Warteschleife geschickt. Dies dauert etwa 10-20 Sekunden. Wenn die Meldung auf dem Bildschirm erscheint, dann der Stromversorgungsstecker abgezogen werden:

shutdown -h 0

 

Reboot

Wenn das System neu gebootet werden muss (z.B. nach der Installation von Updates) gibt es zwei Befehle, welche dies bewerkstelligen:

sudo shutdown -r 0

-oder-

sudo reboot

Auf der Konsole wird folgende Meldung angezeigt:

shutdown -r 0

 

Wenn man nicht über das Terminal sondern über PuTTY verbunden ist, dann verliert man den Kontakt zum Pi:

Session-Verlust

Nachdem man etwa zwei Minuten abgewartet hat, bis der Pi neu gebootet hat, kann man PuTTY wieder aufrufen, indem man über das Kontextmenü geht (mit rechter Maustaste auf die Titelzeile klicken):

PuTTY Kontextmenü

Das alte Fenster kann man dann schließen und sich im neuen Fenster anmelden.