Drucken

Für die Brauchwassererwärmung ist eine thermische Solaranlage (umgangssprachlich: Sonnenkollektor) im Einsatz:

Der Solarkreislauf

Die Anlage bildet einen geschlossenen Flüssigkeitskreislauf und besteht im Wesentlichen aus mehreren Flachkollektoren (1), dem Schichtspeicher (2) für das erwärmte Brauchwasser und einer Umwälzpumpe (3). Im Röhrensystem befindet sich Solarflüssigkeit (Wasser und Frostschutzmittel) das bei eingeschalteter Pumpe den Transport der Wärme übernimmt. Die in den Kollektoren (1) befindliche Flüssigkeit wird durch die Sonneneinstrahlung aufgeheizt und zum Wärmetauscher (4) im Schichtspeicher (2) transportiert. Der Wärmetauscher erwärmt das Brauchwasser, wobei sich die Solarflüssigkeit wieder abkühlt.

Die elektronische Steuerung der Heizungsanlage (nicht eingezeichnet) übernimmt das Einschalten der Pumpe (3) in Abhängigkeit von der Vorlauftemperatur im Kollektor und der Brauchwassertemperatur. Können die Kollektoren nicht genügend Wärme liefern (z.B. nachts oder im Winter), dann liefert die Brennwert-Therme (8) heißes Wasser an den Wärmetauscher (5), welcher dann das Brauchwasser erwärmt. Das Kaltwasser (6) läuft bei Wasserverbrauch in den Schichtspeicher nach und bildet Wärmeschichten. Über (7) kann das erwärmte Wasser entnommen werden.

Im gesamten Solarkreislauf befinden sich nur etwa 12 Liter Solarflüssigkeit!

Durch Einsatz der Sonnenenergie wird Erdgas eingespart. Mich interessiert vor allem:

Diese Fragen kann man mittels einer kontinuierlichen Datenerfassung und Wärmemengenberechnung beantworten. Ein Arduino dient als Datenerfassungsgerät. Gemessen werden:

In Wikipedia finden sich die Grundlagen zu:

NAU Solarflüssigkeit:

Solarflüssigkeit NAU: Gewicht  1336g mit Becher, 238g Becher leer, Volumen 1040ml    6.10.2010