Hinter "Over the air update" (OTA) verbirgt sich ein sehr sinnvoller Mechanismus. Hat ein ESP8266-Modul eine erste Tasmota-Version per USB-Interface (=drahtgebunden) über den PC bekommen, dann können künftige Tasmota-Updates auch per WLAN statt über USB eingespielt werden. Wenn ein Sonoff erst einmal im Verteilerkasten oder einer Wanddose eingebaut ist, dann möchte man ihn nicht zum Flashen wieder ausbauen müssen. In der Tasmota-Weboberfläche gibt es einen eigenen Menüpunkt dafür.

Da die Tasmota-Firmware sehr groß ist, kann man die Nachfolgeversion nicht direkt einspielen, man muß in zwei Schritten vorgehen:

  • Zuerst wird eine Tasmota-Minimalversion per OTA übertragen
  • Dann wird die neue Zielversion per OTA übertragen

Die User-Konfiguration bleibt bei einem Firmware-Upgrade erhalten, wenn sich in der Datei <Sonoff-Verzeichnis>\sonoff\my_user_config.h

von der alten Firmware zur neuen Firmware nicht geändert hat. Also vor dem Update die beiden Werte vergleichen!

Firmware für OTA

Die Tasmota-Minimalversion (Released, nicht Development) kann man aus dem Netz downloaden:  http://thehackbox.org/tasmota/release/

Die "sonoff-minimal.bin" (gelb markiert) kann von dort auf den PC heruntergeladen werden. Die neue Firmware "sonoff-sensors.bin" (rot markiert) würde ich nicht verwenden, wir wissen nicht genau, welche Sensoren und Settings genau einkonfiguriert wurden. Außerdem sind die Versionen in Englisch.

Meine Empfehlung: Kompiliert die neue Firmware mit euren Settings selbst auf dem PC mittels PlatformIO. Das kompilierte File (bei Einstellung der Sprache auf Deutsch) findet Ihr unter:

<PlatformIO-Verzeichnis>\.pioenvs\sonoff-DE\firmware.bin

 

Installation

Vorbereitung

Zuerst erzeugen wir auf unserem Wartungs-PC ein Verzeichnis, z.B. unter D:\Firmware. Die aus dem Netz heruntergeladene "sonoff-minimal.bin" und die selbst kompilierte "firmware.bin" verschieben wir in dieses Verzeichnis hinein.

Installation minimale Firmware

Zuerst öffnen wir die Tasmota-Website "Firmware Upgrade" auf dem Modul.

Im unteren Teil ist das Formular "Update-Datei hochladen" für den Update über den PC zu sehen. Man klickt auf "Datei auswählen".
In der Dateiauswahl wählt man die Minimalversion aus, welche man vorher auf dem PC abgelegt hat. Dann "Start Update" klicken.
Der Upload geht ziemlich schnell vonstatten (die Datei ist nur etwa 400kB groß).
Nach ein paar Sekunden kommt die Erfolgsmeldung. Das Tasmota-Modul startet jetzt neu. Das kann 1-3 Minuten dauern.
Nach dem Reboot wird die Hauptseite angezeigt. Die rote Schrift weist darauf hin, dass wir nur eine Minimalversion haben, welche jetzt auf die Zielversion upgedatet werden muß. Unten auf der Website wird die Minimalversion (gelb markiert) angezeigt.

Installation der Ziel-Firmware

Jetzt ist auf dem Modul genügend Platz für die neue Firmware. Diese haben wir mit Hilfe von PlatformIO selbst kompiliert und in einem Verzeichnis auf dem PC zwischengespeichert.

Man wechselt wieder nach "Firmware Upgrade" und wählt jetzt den Dateinamen der neuen Version auf dem PC aus. Anschließend "Start Upgrade" klicken.
Nach wenigen Sekunden ist die Firmware auf das Modul hochgeladen.
Das Modul bootet jetzt mit der neuen Firmware. Das kann 1-3 Minuten dauern.

Test der Installation

Nachdem Reboot können wir die Version von Tasmota auf dem Modul feststellen:

Die neue Version wird am unteren Ende der Website angezeigt (gelb markiert). Man kann jetzt das Modul durchtesten: z.B. werden alle Sensorwerte angezeigt oder kann man die Ausgänge schalten. Im Beispiel die Gerätekonfiguration für einen Wemos D1 Mini.

 

Weitere Möglichkeiten für OTA

Auf der "Firmware Upgrade"-Website des Moduls ist noch eine zweite Option zu sehen (oben im Formular), bei der man die neue Firmware nicht über den eigenen PC, sondern über einen Webserver updaten kann. Diese Option verwende ich nicht, weil ich mir einen eigenen Webserver einrichten müsste. Der Webserver http://thehackbox.org/tasmota/release/ bietet nur Binaries an, bei denen ich nicht weiß, welche Sensoroptionen einkompiliert wurden.

Eine interessantere Möglichkeit ist die Verwaltung der Module über "TasmoAdmin". Auch dort können Firmware Updates sehr bequem auf alle vorhandenen Module eingespielt werden. Diese Möglichkeit ist in einem separaten Artikel beschrieben.